Das hässliche Entlein wird verwandelt

Rückbau der von Vorbesitzern verursachten Lackschäden

Durch das Warten auf ein paar Teile und schlechtes Wetter habe ich mich erstmalig der instandgesetzten Wagenseite gewidmet. Leider wurde durch Vorbesitzer teilweise sehr unsauber gearbeitet und bei einer echten Restauration würde man hier ein neues Seitenteil einsetzen.

Da es bei uns jedoch “nur” darum geht, den Mexiko Käfer wieder auf die Straße zu bringen, wird es lediglich kosmetische Eingriffe geben. Zum Glück lässt sich zumindest die per Pinsel aufgetragene Farbe an der größeren Fläche zur Türe hin entfernen, sodass nur ein kleiner Teil von mir lackiert werden muss. Der Bereich, welcher später unter dem Kotflügel verdeckt ist, bleibt wie er ist.

Rheinland Aircoolers in Venrath Treffen 06-2024

Zwei 147 Fridolin und einen Samba T1 Bus gab es zu bestaunen

Auch 2024 haben wir wieder ein eigenes, ungezwungenes Treffen organisiert. Bei bestem Wetter trafen sich viele Rheinland Aircooler mit ihren “Luftis”. Dieses Mal in Venrath, wo uns nach einer Anfahrt in Kolonne eine schöne Location mit Speis und Trank erwartete.

Natürlich gab es viel mehr schöne Fahrzeuge zu bestaunen als auf dem Bild zu sehen, aber welches Treffen hat schon Samba, Fridolin, Ghia sowie Käfer sämtlicher Baujahre zu bieten.

Schön war auch, dass neben den “bekannten” Gesichtern der Stunde 0 auch viele neue Gäste den Weg zum Treffen gefunden haben. So bleibt ein kurzweiliger Sonntag Nachmittag in Erinnerung und die Hoffnung, dass wir noch ein bis zwei solcher schönen Treffen dieses Jahr realisieren können.

Oldtimer Fly & Drive In Flughafen Mönchengladbach 05-2025

Die Veranstaltung am Flughafen Mönchengladbach war wieder extrem gut besucht

Am letzten Sonntag ging es auch zum Oldtimer-Treffen rund um den Hugo Junkers am Flughafen Mönchengladbach. Dieses Mal mit dem 64er Käfer und nicht mit dem Fahrrad – es war jedoch auch noch um 14h so voll, dass der Versuch, auf den Stellplatz zu fahren verworfen wurde und es wieder ein Besuch ohne Oldtimer wurde. Das Event hat sich rund um Mönchengladbach wirklich zu einem massiven Besuchermagnet etabliert. Zu sehen gab es wie immer sehr schöne Oldtimer (Fahr- und Flugzeuge). Vielleicht sollte man das Catering bei Tagen mit gutem Wetter um einen weiteren Stand für Currywurst & Co. erweitern, da sich überall lange Schlangen bildeten.

VW Treffen der Pendelachse Düsseldorf in der Classic Remise 2024

Die Käferfreunde Pendelachse haben am 26. Mai 2024 eingeladen

Am 26. Mai 2024 haben die. Käferfreunde Pendelachse zu ihrem jährlichen Treffen auf dem Gelände der Classic Remise in Düsseldorf geladen. Wie jedes Jahr gab es einige luftgekühlte Volkswagen zu bestaunen.

Das Treffen ist auch immer ein gute Moment sich in der Szene auszutauschen und seltene Fahrzeuge einmal live zu erleben. Zudem konnten auf dem Teilemarkt ein paar weitere Ersatzteile für den Mexiko Käfer zu wirklich fairen Preisen erworben werden.

Wir sagen Danke und freuen uns schon auf das Treffen im nächsten Jahr.

Stabi beim 64er und Mexiko Käfer neu befestigen

Der 64er Käfer hat nun wieder den Stabilisator vernünftig befestigt

Dieses Wochenende ging es bei beiden Käfern um die Vorderachse bzw. um den dortigen Stabilisator. Nachdem die Arbeiten mir viel Zeit und Mühe am 64er Käfer erledigt waren, ging es am Mexiko-Käfer weiter. Auch wenn es am Mexiko-Käfer etwas einfacher geht, sind diese Arbeiten ohne spezielles Werkzeug und Bühne sehr aufwendig. Zum Glück ist danach erst einmal Ruhe. Beim 64er Käfer wurde die Change genutzt und die Achse wurde noch komplett neu geschmiert.

Beim Mexiko-Käfer erfolgt dies, wenn dieser irgendwann die Zielgrade erreicht. Dort gab es für den Motor ein paar Updates, denn es wurde ein neuer alter Zündverteiler verbaut (der vorhandene Verteiler hatte leider eine abgebrochene Klammer, die bei dem verwendeten Typ nicht reparabel ist). Zudem wurde der Block etwas gereinigt und die Riemenscheiben neu in schwarz-matt lackiert.

Eine spätere Ausfahrt mit dem 64er Käfer verlief erfreulich gut. Dank der neuen 6 Volt Batterie springt er derzeit super an und man merkt beim Fahren und Lenken, dass der Stabilisator nun wieder fest an der Achse sitzt. Dank des neuen Batterie-Trenners (“Nato-Knochen”) kann man nun auch die Rückbank runtergeklappt lassen. Diese Lösung ist auch bereits für den Mexiko-Käfer vorbereitet und wird dort definitiv verbaut.

Befestigung des Stabi defekt am 64er Käfer

Der Stabilisator an der Vorderachse wird links nicht mehr gehalten

Bei Wartungsarbeiten am 1964er Käfer ist leider aufgefallen, dass der Stabilisator an der linken Seite nicht mehr fest am Achsschenkel gehalten wird. Vermutlich ist nach den 60 Jahren die Halterung durchgerostet und gebrochen. Zusätzlich ist ein Abschmiernippel defekt und muss ersetzt werden, denn ein regelmäßiges Abschmieren der Achse ist wichtig, um einen erhöhten Verschleiß zu vermeiden.

Am nächsten Wochenende geht es somit an diese (zum Glück überschaubare) Arbeiten, denn es stehen tolle Treffen an, die natürlich ohne technische Defekte angefahren werden. Vielleicht erhält auch der Mexiko-Käfer an diesem Wochenende seinen Stabilisator zurück – die Teile liegen auch hier vor und die Vorderachse ist final aufbereitet.

Oldtimer Treffen in Krefeld-Fichtenhain im Mai 2024

Gut besuchtes Kulturgut & Motorjedöns Treffen 05/2024

Auch das zweite Treffen in diesem Jahr in Krefeld-Fichtenhain war sehr gut besucht. So musste der 64er Käfer sogar auf der Straße parken, weil das Gelände ausgelastet war. Es gab wir immer sehr schöne und teilweise auch seltene Fahrzeuge zu sehen. Natürlich auch nette “Benzingespräche” sowie Speis und Trank. Das Wetter war auch perfekt – so hat sich der kurze Ausflug definitiv gelohnt.

Rostbekämpfung am Mexiko-Käfer

Schweißarbeiten rechts an der Spritzwand

Endlich geht es wieder am Mexiko Käfer weiter. Nachdem die relevante Stelle ausreichend blank geschliffen war, wurde ein passendes Reparaturblech angefertigt und eingeschweißt.

Leider ist der Bereich nicht perfekt zugänglich, sodass insbesondere die unteren Schweißarbeiten etwas herausfordernd waren. Dies bedeutet, dass die Vorbereitungen auf der linken Seite, wo auch der Napoleonhut ausgebessert werden muss, deutlich intensiver ausfallen müssen, damit dort eine stabile Lösung geschaffen wird.

Besuch der Classic Remise Berlin in 2024

Ein Porsche 356A Coupé

Ein längerer Besuch unserer Hauptstadt Berlin erlaubte es, die dortige Classic Remise zu besuchen (Dies erinnerte mich daran, mal wieder auch am Standort Düsseldorf vorbeizuschauen).

Neben vielen “modernen” Sportwagen ( z.B. Bugatti Veyron ) findet man hier eine Reihe Oldtimer. Vornehmlich Sportwagen aber auch Butter-und-Brot Wagen wie ein Champion 400 H kann man hier kostenlos besichtigen. Durch die vielen Fachwerkstätten ist auch einiges los und man hat Benzin in der Luft.

Kurzgefasst: Wer in Berlin ist und etwas Zeit findet, der sollte sich einen Besuch nicht entgehen lassen.

Oldtimer-Treffen in Wegberg im April 2024

Oldtimer-Treffen in Wegberg im April 2024
Das erste Treffen 2024 in Wegberg war gut besucht

Bei schönstem Wetter startete die Oldtimer-Saison 2024 mit dem immer sehr schönen Treffen am Rathausplatz in Wegberg. Auch im April war es wieder sehr gut besucht, sodass viele Oldtimer auf die normalen Parkplätze ausweichen mussten. Neben dem Treffen gab es auch einen Trödelmarkt – es war also einiges Los in dem kleinen Städtchen.

Der 64er Käfer hat seine erste, längere Ausfahrt sehr gut gemeistert. Die Hin- und Rückfahrt ging über viele kleine Dörfer und hat wirklich Spaß gemacht. Nun heißt es warten auf den Mai, wo die nächsten Treffen in diesem Jahr terminiert sind.

Aufbereitung des Vorderwagens vom Mexiko Käfer

Die Träger vom Vorderwagen auf der Achse benötigten eine Aufbereitung

Da der Mexiko-Käfer – anders zu den älteren Modellen wie dem 64er – eine zusätzliche Stütze vom Vorderwagen auf der Achse besitzt, galt es auch diese zu prüfen und aufzubereiten. Nur mit reichlich WD-40 und viel Detailarbeit gelang es, diesen Part zu entrosten und instandzusetzen. Das Bild zeigt nur einen Zwischenstand der Arbeiten.

In den nächsten Tagen kann dann die Aufbereitung der Vorderachse fortgesetzt werden. Leider sind die Arbeiten mühsamer als erwartet – daher geht es hier nur langsam voran.

Neue Dichtungen für die Scheibenwischer

Nach 60 Jahren waren von den originalen Dichtungen nicht mehr viel übrig

Da es endlich mal ein paar Sonnenstunden im März gab, wurde die Zeit direkt genutzt, den 64er ein wenig zu pflegen. Dieses Mal ging es um die Dichtringe an den Scheibenwischern, welche fast nicht mehr existent waren. Erfreulicherweise was dies ein Eingriff, der wirklich unkompliziert und schnell erledigt war. Nun ist hier hoffentlich für die nächsten 60 Jahre wieder Ruhe.

Mit dem 64er geht es auch bald weiter – sobald das Wetter in den nächsten Wochen passt, wird die Batterie angeklemmt und der Käfer lässt sich dann hoffentlich – trotz neuem Batterietrennschalter – problemlos starten.

Frischluftknöpfe für den Mexiko Käfer

Gute, gebrauchte Frischluft-Knöpfe for das gepolsterte Armaturenbrett

Langsam reduziert sich die Liste an Fehlteilen beim 1981er Mexiko-Käfer. Über Kleinanzeigen konnte ich ein gutes, gebrauchtes Set der Frischluft-Knöpfe für das gepolsterte Armaturenbrett erwerben. Am Wochenende werden diese dann aufgesteckt und das Armaturenbrett sollte dann funktionell komplett sein.

Die weitere Baustelle ist immer noch die Vorderachse. Hier wird in den nächsten Tagen der rechte Achsträger lackiert und versiegelt. Danach geht es mit der Aufbereitung der Achsrohre weiter. Dies ist hoffentlich in den nächsten zwei Wochen abgeschlossen, sodass es dann mit den Schweißarbeiten oberhalb des Napoleonhuts am Häuschen losgehen kann.

Aufbereitung der Kugelgelenk-Vorderachse schreitet voran

Neuer Schutzlack für die Kugelgelenk Vorderachse des Mexiko Käfers

Nach einigen Aufarbeitungsarbeiten konnten nun die ersten Bereiche der Vorderachse neu lackiert werden. Hierbei kommt zum Großteil der widerstandsfähige Hammerite Lack zum Einsatz. Nur wenige Stellen werden mit der Spraydose mit herkömmlichen Lack behandelt.

Dieses Wochenende geht es an der rechten Seite weiter. Das Abtragen von altem Rostschutz und der Behandlung von Flugrost unter diesem Schutz ziehen die Arbeiten jedoch etwas in die Länge. Gleiches gilt für die Bremsträgerplatten, welchen man die über 40 Jahre auch ansehen kann.

Vorsicht Sprengung am Mexiko Käfer

Die alten Hülsen vom Stoßdämpfer waren festgegammelt

Um am Mexiko Käfer final die neuen Stoßdämpfer verbauen zu können, gab es noch eine kleine Herausforderung. Wie es so oft der Fall ist, sind die unteren Hülsen Stoßdämpfer an der Achse festgegammelt. Selbst mit sehr viel Rostlöser wollten sich diese nicht abziehen lassen.

Da man mit der Flex Gefahr läuft zu tief ins Material zu schneiden, habe ich ein Werkzeug verwendet, mit welchem man normalerweise festgerostete Muttern sprengen kann. Dies klappte sehr gut und nun sind die alten Hülsen ab.

In besonders harten Fällen kann es noch notwendig sein, die Stelle etwas zu erwärmen oder die Behandlung mit Rostlöser auf ein paar Tage auszudehnen.

Nun geht es weiter mit der Vorbereitung der Vorderachse auf eine neue Lackierung, sodass hoffentlich ab der nächsten Woche dann mit der Lackierung und danach die Roststellen an der vorderen Spritzwand angegangen werden können.

Nato Knochen als Batterieschalter am Fersenbrett

Batterieschalter am Fersenbrett unter der Rückbank

Damit es ab dieser Saison nicht mehr notwendig wird, die Rückbank hochzuklappen, damit man die Batterie abklemmen kann, wurde der 64er nun auf einen sogenannten Nato-Knochen umgerüstet. Dieser Batterie-Schalter erlaubt es, den Stromfluss auf einfache Weise zu unterbrechen und stellt zusätzlich eine Diebstahlsicherung dar.

Leider konnte die Funktion noch nicht erfolgreich getestet werden, da der Käfer noch im “Winterschlaf” ist und auf trockenes Wetter mit salzfreien Straßen wartet. Sollte die Lösung gut funktionieren, wird diese auch beim Mexiko Käfer 1:1 umgesetzt. Die entsprechenden Teile sind bereits angeschafft.

Auch hat der 64er “Dickholmer” Käfer nun endlich die neue Halteschlaufe erhalten. Diese muss aber noch korrekt verschraubt werden, was gar nicht so einfach ist, wenn die Bohrungen für die beiden Schrauben nicht 100 prozentig passgenau sind.

Im Frühling steht dann noch der letzte Teil der Kofferraum Restauration an. Hier werde ich versuchen, den Rost auch ohne Entfernen der kompletten Kofferraum-Haube zu beseitigen. Mit der nächsten Teilebestellung für den Mexiko-Käfer kommt dann Anfang Mai auch endlich die entsprechende Haubendichtung für den 64er. Zum Glück lässt sich die moderne Ausführung der Mexiko-Käfer auch bei den älteren Käfer-Modellen verbauen.

Neue Felgen für den lidogrünen Mexiko Käfer

VW Käfer Sport-Stahlfelgen
VW Sport Stahlfelgen

Da die originalen Felgen des Käfers schon starke Gebrauchsspuren aufweisen und der Käfer so oder so neue Reifen erhalten wird, wurde nun ein Satz der VW Sport Stahlfelgen angeschafft. Diese müssen optisch lediglich ein wenig aufbereitet werden und können dann – mit neuen Reifen versehen – montiert werden. Einziges Fehlteil ist eine Narbenkappe – diese kann man aber weiterhin als Neuteil erwerben.

Logischerweise wird der Felgenwechsel inkl. neuer Reifen erst erfolgen, wenn ein Ende der Arbeiten absehbar ist. Für die Zeit der Reparaturen werden die vorhandenen Felgen und Reifen genutzt, da diese die Luft halten und es somit keinen Grund zum sofortigen Wechsel gibt.

Offen ist noch, welche Reifen verwendet werden. Schließlich soll der Mexiko Käfer auch im Winter gefahren werden. Hier muss ich noch herausfinden, ob es Allwetter-Reifen gibt oder ob ein Winterreifen aufgezogen werden muss.

Erste Arbeiten am Mexiko Käfer

Das Bodenblech auf der Fahrerseite war durchgerostet und muss erneuert werden

Das Wetter ist zum Glück derzeit etwas wärmer und so kann es los gehen mit den Arbeiten am Mexiko Käfer. Es gibt ein paar wenige Stellen zu schweißen. Dazu gilt es, primär den Vorderwagen auf einen akzeptablen Stand zu bringen. Los geht es hier mit der Vorderachse und dem Rahmenkopf.

Insbesondere die Achse benötigt etwas Zuwendung und auch das Bodenblech vom Rahmenkopf muss an der linken Ecke nachgebessert werden. Beides wird etwas Zeit in Anspruch nehmen, da diese Stellen im Fahrbetrieb besonders stark beansprucht wurden.

Die Stoßdämpfer sowie der Stabi sind auch demontiert, da beides mit Neuteilen versehen wird. Zudem ist so die Achse besser zugänglich, da diese eine intensive Aufarbeitung erfährt.

Vintage 6 Volt Batterie hat zerstörerische Kräfte

Die 6-Volt Batterie ist undicht

Beim Ausbau der 6-Volt-Batterie aus dem 64er gab es eine böse Überraschung. Der Pluspol war komplett durch Batteriesäure zersetzt. Nun wird ein neuer Pol bestellt und die Batterie im Frühling durch eine moderne Version ersetzt.

In diesem Zuge wird dann auch der neue Trennschalter installiert, sodass es nicht mehr erforderlich ist, die Rückbank hochzuklappen. Leider erlaubt es derzeit das Wetter nicht, diese Arbeiten im Freien auszuführen (der Mexiko-Käfer “blockiert” derzeit den Schrauberbereich).

Neue Halteschlaufen sind auch eingetroffen und warten darauf, verbaut zu werden. Für 2024 ist zudem eingeplant, die Kofferraumhaube zu entfernen, um den Rost an der oberen Regenlauf-Kante zu entfernen. Da hier auch lackiert werden muss, ist dies erst wieder ab Temperaturen um 18 Grad möglich.

Arbeiten am Mexiko Käfer starten

Der Großteil der Arbeiten betrifft den Vorderwagen

Nach einer genaueren Bestandsaufnahme und der Besorgung erster Reparaturbleche geht es nun so langsam los mit den ersten Arbeiten am 81er Mexiko Käfer. Hier müssen in der Nähe vom Napoleonhut kleinere Stellen geschweißt werden und zudem das Bodenblech auf der Fahrerseite. Neben diesen “Großbaustellen” bei der Blecharbeit gibt es noch kleinere Stellen, die nachgebessert werden müssen.

Ein weiteres Thema ist die Aufbereitung der Vorderachse, welche zumindest optisch in einem schlechten Zustand ist. Des weiteren wurde vom Vorbesitzer der HBZ (Haupt-Brems-Zylinder) entfernt und die Leitungen durchtrennt. Für die Leitung zur Hinterachse muss ich nun eine Lösung finden, wie sich diese dann an einen neuen HBZ verbinden lässt.

Primär werden nun die Schweißarbeiten starten. Danach geht es dann mit einer optischen Aufbereitung (an viele Stellen kommt man im zusammengebauten Zustand nicht mehr dran) weiter.

Ab dem Frühling 2024 kann es dann hoffentlich mit der Instandsetzung der Bremse weitergehen. Bis dahin gibt es hoffentlich keine weiteren Überraschungen in Form von Rost oder teuren Fehlteilen.

Hier und da geht es auch am 64er Käfer weiter mit optischen Verbesserungen. Hier bin ich aber auf gutes Wetter angewiesen, da dieser nun in einer kleineren Garage Platz gefunden hat und somit Arbeiten eher nur bei gutem Wetter im Freien stattfinden können.